Skip to main content

Dell UP2718Q

Auflösung3.840 × 2.160
Bildschirmgröße27 Zoll
Panel-TypIPS (matt)
Bildwiederholrate60Hz
Seitenverhältnis16:9
Reaktionszeit6ms
Kontrastverhältnis20000:1
Helligkeit1000 cd/m²
sRGB100%
Adobe RGB100%
HDCP 2.2
FreeSync
G-Sync

27 Zoll 4K Monitor mit HDR10 von Dell

Dell UP2718Q HDR10 Monitor

Monitor Hersteller sind darum bemüht, die Bildqualität mit unterschiedlichsten Technologien immer weiter zu verbessern und ein möglichst lebensechtes Bild zu generieren. Der hier vorgestellte Dell Monitor bietet mit U-HD, HDR10 und einem IPS-Panel mit einer sehr großen Farbraumabdeckung, die besten Voraussetzungen, um diesem Ziel möglichst nahe zu kommen.

 

Höchste Bildqualität durch moderne Technologien

Bei der Auswahl eines neuen Monitors stellt sich immer erst die Frage des Panels. Die beste Wahl ist meistens ein IPS-Panel, da es die Vorteile der TN- und VA Technologie mit einander vereint.

Im UP2718Q von Dell kommt ein mattes 10-bit IPS-Panel zum Einsatz. Das Display hat eine Reaktionszeit von 6 ms. Auch wenn dies etwas langsamer ist, als bei einem TN Panel, so macht es in der Praxis nur einen geringen Unterschied, der durch die bessere Bildqualität, gegenüber einem TN-Monitor, aufgewogen wird.

Auch der Input Lag von 63 ms, die geringe Bildwiederholfrequenz von 60Hz sowie das Fehlen von Synchronisations-Technologien wie FreeSync oder G-Sync sprechen dafür, dass der Monitor in erster Linie nicht für Gamer konzipiert wurde.

Von wesentlich größerem Interesse sind hier die Technologien, welche für eine naturnahe Farbwiedergabe sorgen.

 

Hauptaugenmerk: HDR10

Der 27“ Monitor ist, mit einer 3.840 × 2.160 Pixel Ultra-HD bzw. 4K Auflösung sowie einer Pixeldichte von 200 ppi, nah an der Obergrenze des technisch Machbaren. Da die Hersteller eingesehen haben, dass mit höheren Auflösungen und Pixeldichte kaum noch eine effektive Steigerung der Bildqualität möglich ist, soll eine verbesserte Farbwiedergabe der nächste Schritt in der Entwicklung sein. Hier spielt momentan HDR eine besondere Rolle.

dell-up2718q-oben

Eine naturnahe Farbwiedergabe ist nur dann möglich, wenn der Kontrast von Schwarz bis Weiß alle Helligkeitswerte ermöglicht. Dies ist bei vielen Monitoren ein Problem. Anstelle von Schwarz und Weiß stellen sie lediglich Dunkelgrau und Hellgrau dar. Moderne HDR10 Monitore bieten, durch unterschiedliche Technologien, höhere Kontrastwerte.

Der hier vorgestellte Dell Monitor erreicht dies durch 384 einzelne Lichtzonen als Hintergrundbeleuchtung des Panels. Die einzelnen Lichtquellen können individuell angesteuert und geregelt werden. Dies ermöglicht es das Panel deutlich gezielter zu dimmen bzw. auszuleuchten. Dadurch wird ein Kontrastverhältnis von 20.000:1 erreicht.

Um diesen Wert zu erreichen, ist eine hohe Helligkeit erforderlich. Während Dell einen Wert von 1000 cd/m² angibt, zeigt sich im Test von Tomshardware, dass kurzfristig sogar Sptzen von 1.100 cd/m² erreicht werden.

 

 

Große Farbraumabdeckung für professionelle Bildbearbeitung

Das zweite Hauptaugenmerk bei diesem Monitor liegt auf einer besonders großen Farbraumabdeckung. Denn nur der hohe Kontrast reicht nicht für eine naturnahe Farbwiedergabe.

Laut Hersteller werden die Farbräume sRGB, DCI-P3 und Adobe RGB vollständig abgedeckt. Im erwähnten Test zeigt sich, dass sRGB und Adobe RGB tatsächlich nahezu vollständig abgedeckt werden, während der DCI-P3 Farbraum, aufgrund von leichten Schwächen im blauen und grünen Bereich, zumindest zu über 88 % abgedeckt wird.

dell-up2718q-unten

Zusätzlich dazu werden Signale gemäß der ITU-R-Empfehlung BT.2020 verarbeitet und der entsprechende Farbraum zu etwa 70 % abgedeckt. Letztlich kann der Monitor auch YpbPr verarbeiten. Die sehr gute Farbraumabdeckung macht den Monitor für professionelle Anwendungen im Bereich der Bild- und Videobearbeitung besonders gut geeignet.

Hier bietet der Monitor nicht nur eine Auswahl von vorprogrammierten Einstellungen, sondern er kann mit Hilfe der Software nach eigenen Vorstellungen eingestellt und kalibriert werden. Zudem wird er bereits werkskalibriert ausgeliefert.

 

 

Schwächen des Dell UP2718Q

Da der Dell offensichtlich nicht als Gaming Bildschirm für moderne Spiele mit hohen Geschwindigkeiten konzipiert worden ist, können die etwas langsameren Reaktionszeiten nicht zu den Schwächen gezählt werden.

Für die Beurteilung der Qualität sind die Helligkeitswerte und die Farbwerte ausschlaggebend. Hier zeigt der Monitor in den meisten Fällen sehr gute Ergebnisse, hat jedoch ein paar Schwächen.

Wie die vergleichsweise geringe Farbraumabdeckung im DCI-P3 Farbraum erwarten lässt, hat hier der Monitor seine größten Schwächen und zeigt sowohl bei der Farbwiedergabe als auch bei der akkuraten Darstellung von Graustufen Fehler. In den Farbräumen sRGB und Adobe RGB sind die Resultate sichtbar besser. In allen Fällen ist die Leistung jedoch kaum zu bemängeln.

Eine andere Schwäche ist die recht geringe Blickwinkelstabilität. Insbesondere in den Randbereichen des Monitors nehmen, bei schräger Betrachtung, die Farbfehler zu und die sichtbare Helligkeit beträgt, bei einem 45° Winkel, nur noch rund 60 % des tatsächlichen Wertes.

 

 

Design und Ausstattung

Typisch für Dell, ist der Monitor in einem schlichten Design gehalten und auf Funktionalität ausgelegt.

Um die geringe Blickwinkelstabilität auszugleichen, kann der Monitor um 90° zu beiden Seiten geschwenkt, um 21° nach hinten und um 5° nach vorne gekippt werden. Der Monitor ist um knapp 14 cm höhenverstellbar.

seitlich

An Anschlüssen bietet er zwei DisplayPort 1.4 Buchsen, zwei HDMI 2.0a Buchsen und vier USB 3.0 Buchsen als Eingang, zwei weitere als Ausgang sowie einen Ausgang für den Anschluss von Kopfhörern. Dank HDCP 2.2 Kompatibilität ist das Anschauen von 4K Videomaterial problemlos möglich.

 

Fazit

Der UP2718Q richtet sich mit seinem IPS-Panel an ambitionierte Fotografen. Die sehr gute Farbraumabdeckung im sRGB sowie im Adobe RGB Bereich können überzeugen. Zudem wird es bereits von Werk aus kalibriert ausgeliefert. Das Panel ist, IPS untypisch, nicht sehr blickwinkelstabil, was ein mittig zentriertes Sitzen erfordert. HDR10 kann insbesondere in Filmen und Serien mit HDR Unterstützung überzeugen. Auch PC-Spiele sehen mit HDR deutlich lebensechter aus.

Trotzdem ist der Bildschirm nicht primär für Gamer konzipiert. Die Reaktionszeit von 6ms ist zwar für gängige Titel flott genug. Doch wer auf schnelle Shooter steht, ist mit einem anderen HDR10 Gaming Monitor wie dem Predator X27 von Acer deutlich besser beraten. Laut Testberichten von Nutzern, ist die Funktionalität von HDR10 bei Konsolen wie der PS4 Pro und der Xbox One X nicht gegeben. Hier wird von einem fehlerhaften Bild mit Grauschleier berichtet.

 

Test auf YouTube

HerstellerDell
Auflösung3.840 × 2.160
Bildschirmgröße27 Zoll
Panel-TypIPS (matt)
Farbtiefe10bit (1.07 Mrd. Farben)
Bildwiederholrate60Hz
Seitenverhältnis16:9
Reaktionszeit6ms
Kontrastverhältnis20000:1
Helligkeit1000 cd/m²
sRGB100%
Adobe RGB100%
HDCP 2.2
FreeSync
G-Sync
Höhenverstellbar
Pivot-Funktion
AnpassungDreh- & neigbar
Anschlüsse

2x HDMI 2.0a
1x DisplayPort 1.4
1x Mini DisplayPort 1.4

USB-Hub

2x USB-A 3.0
2x USB-A 3.0 (Schnellladefunktion Qualcomm Quick-Charge 1.2)

Audio

1x Line-Out

Abmessungen (BxHxT)

626x547x200mm (mit Standfuß)
626x369x64mm (ohne Standfuß)

VESA100x100
Stromverbrauch90W (typisch)
Herstellergarantiedrei Jahre