Skip to main content
Acer-Predator-XB271HUbmiprz-header-bild

DIE BESTEN 144Hz MONITORE: TESTS – KAUFBERATUNG & PRODUKTVERGLEICH

  • Zielgenauigkeit
    Erhöhte Treffsicherheit

    Durch das smoothere Gameplay erhöht sich die Treffsicherheit merklich. Ein fast schon unfairer Vorteil zu 60Hz.

  • tearing-icon
    Kein Tearing, Motion und Ruckeln mehr

    Dank 144Hz und G-Sync/FreeSync Support ist Tearing- Motion- und Ruckelfreies Gaming garantiert.

  • 144-60-jogger-white
    2,4 mal mehr FPS als mit 60Hz

    Butterweiches ruckelfreies und schnelles Gaming-Erlebnis mit 144 Einzelbildern pro Sekunde.

Next Level – Die Suche nach dem besten 144Hz Bildschirm

Du möchtest dein Gaming Erlebnis auf die nächste Stufe heben und bist auf der Suche nach dem besten 144Hz Monitor? Vielleicht bist du dir nicht ganz sicher welches Modell das Richtige für dich ist und willst dich vor dem Kauf überzeugen? Wir als Gaming Enthusiasten verfolgen den Markt bereits seit der ersten Stunde und haben jedes bisher erschienene Modell bis ins kleinste Detail analysiert. Als Resultat findest du auf dieser Seite die besten Full-HD, WQHD und 4K Geräte mit 144Hz im ausführlichen Vergleich.

Tipp: Nach einem umfangreichen Rechercheaufwand über mehrere Wochen und lesen von zahlreichen Tests, haben wir uns für den Acer Predator XB241Hbmipr mit G-Sync als derzeit besten 144Hz Full-HD Monitor für Gaming entschieden. Welcher Bildschirm für AMD User der Beste ist, erfährst du weiter unten.

Falls du auf der Suche nach einem 4K Monitor mit 144Hz bist, seit Sommer 2018 sind die ersten beiden Modelle erhältlich. Entsprechend findest du im folgenden die derzeit besten auf dem Markt erhältlichen Full-HD, WQHD und Ultra-HD Displays mit 144Hz.

 

Technische Daten der Top Geräte

In den drei Übersichtstabellen findest du alle technischen Daten der Bestseller Geräte. Mit dem Tab kannst du zwischen Full-HD, WQHD und 4K umschalten. Im Anschluss findest du ausführliche Beschreibungen zu den einzelnen Modellen.

123
acer-predator-xb241hbmipr 144Hz Nvidia-Empfehlung aoc-g2590px 144Hz AMD Empfehlung LG 24GM79G-B
ModellAcer Predator XB241HbmiprAOC G2590PXLG 24GM79G-B
Bewertung
Auflösung1.920 × 1.0801.920 x 1.0801.920 x 1.080
Bildschirmgröße24 Zoll24,5 Zoll24 Zoll
Panel-TypTN (matt)TN (matt)TN (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz144Hz
Seitenverhältnis16:916:916:9
Reaktionszeit1ms1ms1ms
FreeSync
G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
1234
Gaming-Empfehlung aoc-agon-ag271qx AMD-Empfehlung aoc-agon-ag271qg G-Sync mit IPS iiyama-gb2760qsu-b1 Gaming-Spar-Tipp
ModellAcer Predator XB271HUAbmiprzAOC Agon AG271QXAOC Agon AG271QGiiyama GB2760QSU-B1
Bewertung
Auflösung2.560 x 1.4402.560 x 1.4402.560 x 1.4402.560 x 1.440
Bildschirmgröße27 Zoll27 Zoll27 Zoll27 Zoll
Panel-TypTN (matt)TN (matt)IPS (matt)TN (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz165Hz144Hz
Seitenverhältnis16:916:916:916:9
Reaktionszeit1ms1ms4ms1ms
sRGB100% (IPS)k.A.100%k.A.
Adobe RGB80% (IPS)k.A.80%k.A.
FreeSync
G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
12
Asus ROG Swift PG27UQ 4K / HDR10 / 144Hz Acer Predator X27 Front 4K / HDR10 / 144Hz
ModellAsus ROG Swift PG27UQACER Predator X27
Bewertung
Auflösung3.840 × 2.1603.840 × 2.160
Bildschirmgröße27 Zoll27 Zoll
Panel-TypIPS (matt)IPS (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz
Reaktionszeit4ms4ms
HDCP 2.2
AMD FreeSync
Nvidia G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen
Full-HD
123
acer-predator-xb241hbmipr 144Hz Nvidia-Empfehlung aoc-g2590px 144Hz AMD Empfehlung LG 24GM79G-B
ModellAcer Predator XB241HbmiprAOC G2590PXLG 24GM79G-B
Bewertung
Auflösung1.920 × 1.0801.920 x 1.0801.920 x 1.080
Bildschirmgröße24 Zoll24,5 Zoll24 Zoll
Panel-TypTN (matt)TN (matt)TN (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz144Hz
Seitenverhältnis16:916:916:9
Reaktionszeit1ms1ms1ms
FreeSync
G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
WQHD
1234
Gaming-Empfehlung aoc-agon-ag271qx AMD-Empfehlung aoc-agon-ag271qg G-Sync mit IPS iiyama-gb2760qsu-b1 Gaming-Spar-Tipp
ModellAcer Predator XB271HUAbmiprzAOC Agon AG271QXAOC Agon AG271QGiiyama GB2760QSU-B1
Bewertung
Auflösung2.560 x 1.4402.560 x 1.4402.560 x 1.4402.560 x 1.440
Bildschirmgröße27 Zoll27 Zoll27 Zoll27 Zoll
Panel-TypTN (matt)TN (matt)IPS (matt)TN (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz165Hz144Hz
Seitenverhältnis16:916:916:916:9
Reaktionszeit1ms1ms4ms1ms
sRGB100% (IPS)k.A.100%k.A.
Adobe RGB80% (IPS)k.A.80%k.A.
FreeSync
G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
4K Ultra-HD
12
Asus ROG Swift PG27UQ 4K / HDR10 / 144Hz Acer Predator X27 Front 4K / HDR10 / 144Hz
ModellAsus ROG Swift PG27UQACER Predator X27
Bewertung
Auflösung3.840 × 2.1603.840 × 2.160
Bildschirmgröße27 Zoll27 Zoll
Panel-TypIPS (matt)IPS (matt)
Bildwiederholrate144Hz144Hz
Reaktionszeit4ms4ms
HDCP 2.2
AMD FreeSync
Nvidia G-Sync
Preis prüfen Preis prüfen

Top 3 Full-HD Bildschirme mit 144Hz

Im folgenden findest du unsere Top 3 Auswahl an 24 Zoll Full-HD Monitoren mit 144Hz im Detail. Die beiden FreeSync Geräte liegen im low Budget Bereich zwischen 200,- bis 300,- Euro und bieten zu diesem Preis beachtliche Leistung. Der Acer Predator mit G-Sync kostet ca. 100,- Euro mehr und liegt im mittleren Bereich bis 500,- Euro.

 

#1 Acer Predator XB241Hbmipr mit G-Sync (ESL Turniermonitor)

acer-predator-xb241hbmipracer-predator-xb241hbmipr-seitlichFür alle Nividia Nutzer ist der Acer Predator XB241Hbmipr unsere Nr.1

Empfehlung. Die Optik des 24 Zoll großen 144Hz Full-HD Monitors von Acer ist in stylischem Matt gehalten und lässt bereits erahnen das die gesamte Technik auf pures Gaming ausgelegt ist.

Das erfreulich reaktionsschnelle und stromsparende (~25 Watt) TN-Panel bietet einen flotten Gray to Gray Wert von 1ms und lässt sich über das Menü auf stolze 180Hz übertakten. Nicht umsonst kommt der Bildschirm häufig in E-Sports Events wie die ESL und League of Legends Meisterschaften zum Einsatz. Sofern nicht schräg von der Seite auf den Monitor geschaut wird, bietet dieser eine bessere Farbwiedergabe als viele andere TN-Geräte.

Sollte die Bildrate doch einmal in den Keller rutschen, so trägt Nvidias G-Sync dazu bei, das dies dem Gamer kaum bis nicht auffällt. Die flimmerfreie EyeProtect-Technologie reduziert die Augenbelastung und erlaubt so auch längere Zocksessions. Drei Gaming Profile lassen sich individuell nach eigenem Geschmack anpassen.

Fazit: Wer in der Oberliga mitspielen möchte benötigt solide Hardware. Der Acer XB241Hbmipr ist der ideale Wegbegleiter für alle die auf E-Sports Niveau zocken möchten. Zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis erhält der Käufer ein äußerst hochwertiges Gerät mit flottem TN-Panel, G-Sync Support und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, um das Gaming Erlebnis zu optimieren. Trotz des nicht gerade günstigen Preises, erhält der Acer XB241 in zahlreichen Tests eine klare Kaufempfehlung.

 

ProContra
  • Eines der günstigsten 24 Zoll Full-HD 144Hz Geräte mit G-Sync
  • Sehr schnelles TN-Panel mit 1ms
  • Überzeugender Kontrastwert
  • Kein bis kaum Backlight bleeding
  • Übertaktbar auf 180Hz
  • Sehr stromsparend
  • Aggresives Design
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar
  • Viele Einstellmöglichkeiten samt Gaming Profilen
  • TN typisch schlechte Blickwinkelstabilität
  • Kein USB-Hub

 

144Hz Nvidia-Empfehlung Acer Predator XB241Hbmipr

 

#2 AOC G2590PX mit FreeSync (2018er Modell)

aoc-g2590pxBeim zweiten günstigen 144Hz Monitor im Vergleich, handelt es sich um ein 24,5 Zoll Full-HD Gerät von AOC. Der G2560PX mit FreeSync Support ist das neuste 2018er Modell und der Nachfolger des G2460PF. Frisch auf dem Markt, finden sich auf Amazon und im Netz recht wenige Bewertungen.

Das 1ms schnelle TN-Panel der G90 Serie wurde von Grund auf überarbeitet und bietet verbesserte Farben, kaum bis kein Clouding und einen überzeugend guten Kontrast. Während das Vorgängermodell ein Panel mit 120Hz besaß welches auf 144Hz übertaktet lief, erhalten Käufer hier ein Panel mit nativen 144Hz und Übertaktungspotential.

aoc-g2590px-rueckseiteAOC-G2590PX-seitlich-ansichtWas sofort ins Auge sticht ist das schlanke Design. Dezente Rottöne am unteren Rand und im Standfuß

deuten auf einen Gaming Monitor hin. Der schmale Rahmen misst gerade einmal 7,5 Millimeter und eignet sich so auch perfekt für ein Tripple-Screen-Setup. Besonders gut gefällt uns der schmale Standfuß, welcher kaum Platz am Schreibtisch wegnimmt.

Weiter positiv hervorzuheben ist der auf der Rückseite verbaute USB 3.0 HUB mit Schnelladeport, an dem Peripherie auch im ausgeschalteten Zustand aufgeladen werden kann. Weiter vorhanden sind Anschlüsse für 2 x HDMI 1.4, 1 x DisplayPort 1.2a, 1 x VGA und 2 x 3,5mm Klinkebuchsen. Dank der 100×100 VESA Halterung lässt sich der Monitor auch an eine Wandhalterung montieren.

Zwar funktioniert der Monitor im 144Hz Modus sowohl mit einer AMD- als auch einer Nvidia Grafikkarte, FreeSync lässt sich allerdings entsprechend nur mit einer AMD GPU nutzen. Statt der 6-bit + FRC Technik, die bei ähnlichen Modellen verwendet wird, kommt hier ein 8-bit Panel zum Einsatz. Dieses liefert Werksseitig bereits sehr gute Farben. Dank iMenu Support lassen sich alle Bildschirmeinstellungen mittels Maus im Display vornehmen. So kann auf den etwas fummeligen Joystick auf der Rückseite verzichtet werden.

Fazit: AMD Nutzer haben beim G2560PX wahrlich Grund zur Freude. Zu einem verhältnismäßig günstigen Preis, erhalten diese einen äußerst gelungenen 144Hz FreeSync Monitor mit neuster Technik, überzeugenden Farben und schicker Optik. Dank schlankem Rahmen und platzsparendem Standfuß, macht das Gerät eine sehr gute Figur auf jedem Schreibtisch. Der rote Balken am unteren Bildschirmrand dürfte vermutlich nicht jeden Geschmack treffen.

ProContra
  • Sehr gute Reaktionszeit
  • Kaum Clouding
  • Kräftige Farben und satter Kontrast
  • Sehr gute Preis-Leistung
  • USB 3.0 HUB
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar
  • 7mm schmaler Rahmen
  • Sehr platzsparender Standfuß
  • Roter Balken am unteren Bildschirmrand Geschmacksache

 

144Hz AMD Empfehlung AOC G2590PX

 

#3 LG 24GM79G-B mit FreeSync (Ende 2017er Modell)

LG 24GM79G-BViele andere Seiten empfehlen an dieser Stelle einen der beiden Klassiker ASUS VG248QE oder BenQ Zowie XL2411. Der Asus (mit Klavierlack Optik) war einer der ersten 144Hz Monitore überhaupt. Ähnlich verhält es sich mit dem BenQ. Beides sehr gute Geräte. Beide 2013 erschienen. Mit entsprechend veraltetem Design und Technik.

24GM79G-B-anschluesse-usbDaher haben wir uns als dritte Empfehlung für den im dritten Quartal 2017 erschienen 24GM79G-B von LG entschieden. Dabei handelt es sich um den direkten Nachfolger des bereits sehr erfolgreichen LG 24GM77G. Preislich ca. 20,-€ teurer als die beiden oben genannten Geräte, bietet der 24 Zoll große 144Hz Bildschirm von LG Support für AMDs FreeSync, gepaart mit neuster Technik und einem sehr reaktionsschnellen 1ms Full-HD TN-Panel.

Wie alle TN-Monitore, hat auch der LG seine Schwierigkeiten mit der Blickwinkelstabilität. Da sich die meisten Gamer davon jedoch nicht stören lassen und kaum einer rechts oder links neben dem Monitor sitzt, kann dieser Punkt als nebensächlich abgehakt werden.

Denn alles Andere macht der LG überzeugend gut. Die vom Werk aus bereits sehr gute Farbwiedergabe, wird durch den hervorragenden Kontrast und die satten Schwarzwerte ergänzt. Backlight Bleeding und Clouding sind auf minimalem Level und fallen nicht auf. Der zuschaltbare „Black Stabilizer“ hellt dunkle Bildbereiche auf und verschafft so einen klaren Vorteil in dunklen Szenen.

LG-Black-StabilizerOptisch hält sich das Gerät von LG bedeckt. In der unteren Mitte der schwarz matten Front finden sich Tasten für gespeicherte Gaming Profile die jederzeit einen schnellen Wechsel erlauben. Das OSD lässt sich spielend leicht mit dem sich auf der Rückseite befindlichen Joystick bedienen. An Anschlüssen sind vorhanden: 2 x HDMI, 1 x DisplayPort 1.2, 2 x USB 3.0 und 1 x Audio Ausgang für Kopfhörer.

Fazit: LG hat mit dem 24GM79G-B sehr vieles richtig gemacht. Der Bildschirm liefert genau das, worauf es beim Gaming ankommt. Ein reaktionsschnelles Panel, AMD FreeSync, sehr gute Farb- und Kontrastwerte, zuschaltbare Features wie Black Stabilizer oder ein Fadenkreuz und diverse Gaming Profile. Grund zur Kritik gibt es nur wenig. Erwähnenswert ist hier lediglich der nicht mehr ganz zeitgemäß breite Rahmen. Klare Kaufempfehlung für alle AMD Nutzer.

 

ProContra
  • Blitzschnelle Reaktionszeit
  • Kaum Clouding oder Backlight Bleeding
  • Satte Farben & hoher Kontrast
  • USB 3.0 HUB
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar + Pivot
  • TN typisch schlechte Blickwinkelstabilität
  • Breiter Rahmen (nicht störend)

 

LG 24GM79G-B

Top 3 WQHD Displays mit 144Hz

Fakt ist, wer einen guten WQHD (1440p) Monitor mit 144Hz sucht, muss mit Preisen zwischen 450€ und 750€ rechnen. Entlohnt wird der hohe Preis mit einer knackig scharfen Bildqualität, besseren Farben und einer größeren Bildfläche. Im folgenden findest du unsere Top 3 Auswahl an 27 Zoll WQHD Bildschirmen im Detail.

 

#1 Acer Predator XB271HUbmiprz – Profi Gaming Bildschirm mit G-Sync

acer-predator-xb271huabmiprz

Für Gamer mit Nvidia Grafikkarte bietet der Acer Predator XB271HUAbmiprz alles was das Zockerherz begehrt. Das große 27 Zoll WQHD Panel vereint die 144Hz Bildwiederholrate mit Nvidias G-Sync. Drei wichtige Kernpunkte für jeden Gamer.

Mit G-Sync wird die Bildrate des Monitors in Echtzeit geregelt und passt sich der Leistung der Grafikkarte an. So ist ein ruckelfreies Gaming Erlebnis ohne störendes Tearing garantiert. Mittels Overclocking lässt sich der Bildschirm von Acer auf bis zu 165Hz hochtakten (Angabe laut Acer).

Mit verschiedenen Gamingprofilen lässt sich der WQHD Monitor per Tastendruck an das Lieblingsgame anpassen. Bei längeren Zocksessions hilft der Blue Light Filter die Augen zu schonen. Dadurch werden die für die Augen besonders belastenden Blauchlichtanteile herausgefiltert.

 

Zwei Ausführungen mit IPS oder TN-Panel

Der Acer Predator ist in zwei verschiedenen Ausführungen mit IPS (4ms) oder TN (1ms) Panel erhältlich. Hardcoregamer mit e-Sports Ambitionen, kommen um das TN-Panel vermutlich nicht herum. Es ist günstiger und bietet eine extrem schnelle Reaktionszeit ohne Ghosting und Schlierenbildung.

Das IPS Panel liefert ein etwas reaktionsträgeres Bild, was sich durch sehr leichtes Ghosting bemerkbar machen kann. Dafür eignet es sich jedoch hervorragend für den Alltag. Auch Bild- und Videobearbeitung sind damit kein Problem.

Wichtig: Vor dem Kauf sollte unbedingt auf die Typenbezeichnung geachtet werden. Das IPS Panel ist als XB271HUbmiprz erhältlich, während das TN Panel als XB271HUAbmiprz vermarktet wird. Entsprechend nur mit einem A dazwischen.

Auch optisch macht der 27 Zoll Monitor von Acer eine top Figur auf jedem Schreibtisch. Der rote Akzent des markanten Standfußes zeichnet die Predator Reihe aus. Beim Rahmen setzt Acer auf eine möglichst schmale Linie. So lassen sich auch Tripple-Bildschirme nebeneinander Problemlos platzieren. Mittels seitlich integrierten USB 3.0 Ports kann die Gaming Peripherie auch während des Zockens aufgeladen werden.

ProContra
  • Übertaktbar auf 165Hz
  • 2 x USB 3.0 Ports
  • IPS Variante – Sehr gute Farben und hohe Blickwinkelstabilität
  • TN Variante – Sehr gute Reaktionszeit von 1ms
  • Hochwertig verarbeitet und schönes Design
  • Schmaler Rahmen
  • Viele Einstellmöglichkeiten samt Gaming Profilen
  • Teuer (wegen Nvidia G-Sync)
  • Etwas großer Standfuß (Geschmacksache)

 

Gaming-Empfehlung Acer Predator XB271HUAbmiprz

 

#2 AOC Agon AG271QX & AOC Agon AG271QG

Mit dem Agon AG271Q (X)/(G) schickt AOC zwei High-End Gaming Monitore ins Rennen, welche anspruchsvolle Zocker ansprechen sollen. Die Marktdominanz von Asus und Acer ist im Gaming Bereich schließlich erdrückend. Optisch durch das schicke Design und den 11mm schmalen Rahmen nicht auseinander zu halten, unterscheiden sich beide Geräte technisch jedoch grundlegend:

 

Agon AG271QX mit AMD FreeSync und 1ms TN-Panel

aoc-agon-ag271qxDer deutlich günstigere AG271QX ist mit einem 1ms schnellen 8-Bit TN-Panel ausgestattet, welches die AMD FreeSync Technologie vorbildlich beherrscht. Anders als viele andere FreeSync Geräte, kann der AG271QX die Bildwiederholfrequenz auf bis zu 30Hz herunterfahren, ohne das sich Tearing und Ruckler bemerkbar machen. Damit ist er auf Augenhöhe mit Nvidia G-Sync Monitoren.

Vom Werk aus sind sowohl Farben als auch die Gamma Einstellungen nicht optimal. Feintuning ist hier notwendig. Insgesamt kann sich die Bildqualität für ein TN-Panel allerdings sehen lassen.

aoc-agon-ag271qx-rueckseite

Absolut überzeugend hingegen sind die hervorragenden Gaming Eigenschaften. FreeSync beherrscht der Monitor so gut wie fast kein Anderer. Hiervon profitieren besonders Gamer mit schwachbrüstiger Grafikkarte. Selbst bei Frameraten um die 40 sind Ruckler oder Screen Tearing nicht erkennbar.

An Anschlüssen bietet der Bildschirm 1x HDMI 2.0, 1x HDMI 1.4/MHL, 1x DisplayPort, 1x DVI-D und 1x VGA. FreeSync funktioniert sowohl am DisplayPort als auch an beiden HDMI Anschlüssen. Der 144Hz Betrieb ist jedoch nur am DisplayPort und HDMI 2.0 Anschluss möglich. Weiterhin finden sich auf der rechten Seite Anschlüsse für USB3.0, Audio-Ausgang und Mikrofon.

ProContra
  • Sehr gute Preis-Leistungs
  • Exzellente Reaktionszeit von 1ms
  • Großartige Gaming-Eigenschaften mit vorbildlichem FreeSync Support
  • Praktisch kein Ghosting
  • Sehr gute Farben nach Kalibrierung
  • Viele Anschlüsse
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen (11mm)
  • Einfache Bedienung durch OSD Fernbedienung
  • Von Werk aus schlechte Farbabstimmung
  • Schlechte Blickwinkelstabilität (Typisches TN-Panel Problem)

 

AMD-Empfehlung AOC Agon AG271QX

 

Agon AG271QG mit Nvidia G-Sync & 4ms IPS-Panel

aoc-agon-ag271qg
aoc-agon-ag271qx seitlich

Mit dem AG271QG geht AOC den, für Gaming Bildschirme, untypischen Weg. Statt eines marktüblichen TN-Panels, setzt der Agon auf ein IPS-Panel mit 144Hz (übertaktbar auf 165Hz), 4ms Reaktionszeit und G-Sync Support.

Profitieren tut hiervon besonders alles außerhalb des Gamings. Bild- & Videobearbeitung sind ebenso kein Problem, wie auch das anschauen von Filmen mit mehreren Personen. Die Blickwinkelstabilität von 178° stellt Farben selbst aus extremen Blickwinkeln unverfälscht dar. Der sRGB Farbraum wird zu 100% abgedeckt, was akkurate Farben garantiert und selbst für semi-professionelle Bildbearbeitung ausreichend ist.

Trotz der Vorzüge in anderen Bereichen, handelt es sich beim AG271QG primär um einen Gaming Monitor. Und hier spielt er seine Stärken ebenso aus. Die Reaktionszeit von 4ms kann in der Praxis nicht ganz gehalten werden. Doch mit 7ms ist er laut Test (Toms Hardware) einer der schnellsten Gaming Monitore überhaupt und behauptet sich gegen zahlreiche TN-Geräte.

Die Motion Blur Reduktion wirkt Unschärfe Effekte entgegen (G-Sync wird jedoch deaktiviert). Wer nicht unbedingt an Turnieren teilnimmt, bekommt hier einen sehr guten G-Sync Monitor, mit dem auch Shooter kein Problem darstellen. Leider bietet das G-Sync Modell weniger Anschlüsse. Hier finden sich, neben dem USB 3.0 Hub, Mikrofon und Audio-Ausgang lediglich 1x HDMI 1.4 und 1x DisplayPort 1.2 Eingänge. Entsprechend funktioniert der 144Hz Modus nur am DisplayPort Eingang.

ProContra
  • Sehr gutes IPS Panel mit hervorragender Blickwinkelstabilität
  • Dadurch sehr akkurate Farben und Schwarzwerte
  • Sehr gute Gaming-Performance
  • Nicht nur auf Gaming beschränkt sondern auch Bild- & Videobearbeitung möglich
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen (11mm)
  • 200,-€ teuer als AG271QX durch G-Sync & IPS-Panel
  • Weniger Eingänge als AG271QX
  • Keine OSD Fernbedienung

 

G-Sync mit IPS AOC Agon AG271QG

 

#3 iiyama GB2760QSU-B1 – AMD FreeSync Gaming Bildschirm

iiyama-gb2760qsu-b1

Der 27 Zoll große GB2760QSU-B1 von iiyama ist unser Preis-Tipp für alle AMD Gamer. Das Gerät ist in zwei Ausführungen mit je 75hz oder 144hz erhältlich. Beide Varianten unterstützen FreeSync und bieten so ein ruckel- und tearingfreies Gamingerlebnis bei jeder Framerate. Preislich beträgt die Differenz zwischen beiden Geräten in etwa ~150,- Euro.

iiyama-gb2760qsu-b1Ausgestattet mit einem TN-Panel, bieten beide Ausführungen eine exzellente Reaktionszeit von 1ms. Ideal für schnelle First Person Shooter. Die Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität lässt (TN-typisch) zu wünschen übrig. Die Farben verändern sich, sobald seitlich auf den Bildschirm geschaut wird. Die Farbwiedergabe ist, für ein TN-Panel, auf gutem Niveau. Hierfür sollten die Werkseinstellungen jedoch optimiert werden.

Als reiner Gaming Bildschirm kann der iiyama auf ganzer Linie überzeugen. Mit der Einstellung „Overdrive +2“ ist praktisch kein Ghosting zu erkennen. Sehr selten in der niedrigen Preisklasse. Für die beste Bildqualität sollte die Option jedoch bei „0“ bleiben. Benutzerdefinierte Gamingprofile sind beim iiyama vorinstalliert. Sie lassen sich nach eigenen Bedürfnissen anpassen.

Der schmale Rahmen ist ein Pluspunkt, den jeder gute Gaming Monitor bieten sollte. So lassen sich mehrere Bildschirme nebeneinander stellen, ohne das der Rahmen dabei als störend empfunden wird. Die beiden auf der linken Seite angebrachten USB 3.0 Ports lassen sich sehr gut erreichen. So ist eine einfache und sinnvolle Nutzung gewährleistet. Die integrierten Lautsprecher sind, wie bei fast allen Monitoren, leider nur bedingt zu gebrauchen.

ProContra
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Exzellente Reaktionszeit von 1ms
  • Kaum Ghosting
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen
  • Nicht optimale Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität (Typisches TN-Panel Problem)

 

Gaming-Spar-Tipp iiyama GB2760QSU-B1
Full-HD

Top 3 Full-HD Bildschirme mit 144Hz

Im folgenden findest du unsere Top 3 Auswahl an 24 Zoll Full-HD Monitoren mit 144Hz im Detail. Die beiden FreeSync Geräte liegen im low Budget Bereich zwischen 200,- bis 300,- Euro und bieten zu diesem Preis beachtliche Leistung. Der Acer Predator mit G-Sync kostet ca. 100,- Euro mehr und liegt im mittleren Bereich bis 500,- Euro.

 

#1 Acer Predator XB241Hbmipr mit G-Sync (ESL Turniermonitor)

acer-predator-xb241hbmipracer-predator-xb241hbmipr-seitlichFür alle Nividia Nutzer ist der Acer Predator XB241Hbmipr unsere Nr.1

Empfehlung. Die Optik des 24 Zoll großen 144Hz Full-HD Monitors von Acer ist in stylischem Matt gehalten und lässt bereits erahnen das die gesamte Technik auf pures Gaming ausgelegt ist.

Das erfreulich reaktionsschnelle und stromsparende (~25 Watt) TN-Panel bietet einen flotten Gray to Gray Wert von 1ms und lässt sich über das Menü auf stolze 180Hz übertakten. Nicht umsonst kommt der Bildschirm häufig in E-Sports Events wie die ESL und League of Legends Meisterschaften zum Einsatz. Sofern nicht schräg von der Seite auf den Monitor geschaut wird, bietet dieser eine bessere Farbwiedergabe als viele andere TN-Geräte.

Sollte die Bildrate doch einmal in den Keller rutschen, so trägt Nvidias G-Sync dazu bei, das dies dem Gamer kaum bis nicht auffällt. Die flimmerfreie EyeProtect-Technologie reduziert die Augenbelastung und erlaubt so auch längere Zocksessions. Drei Gaming Profile lassen sich individuell nach eigenem Geschmack anpassen.

Fazit: Wer in der Oberliga mitspielen möchte benötigt solide Hardware. Der Acer XB241Hbmipr ist der ideale Wegbegleiter für alle die auf E-Sports Niveau zocken möchten. Zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis erhält der Käufer ein äußerst hochwertiges Gerät mit flottem TN-Panel, G-Sync Support und zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, um das Gaming Erlebnis zu optimieren. Trotz des nicht gerade günstigen Preises, erhält der Acer XB241 in zahlreichen Tests eine klare Kaufempfehlung.

 

ProContra
  • Eines der günstigsten 24 Zoll Full-HD 144Hz Geräte mit G-Sync
  • Sehr schnelles TN-Panel mit 1ms
  • Überzeugender Kontrastwert
  • Kein bis kaum Backlight bleeding
  • Übertaktbar auf 180Hz
  • Sehr stromsparend
  • Aggresives Design
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar
  • Viele Einstellmöglichkeiten samt Gaming Profilen
  • TN typisch schlechte Blickwinkelstabilität
  • Kein USB-Hub

 

144Hz Nvidia-Empfehlung Acer Predator XB241Hbmipr

 

#2 AOC G2590PX mit FreeSync (2018er Modell)

aoc-g2590pxBeim zweiten günstigen 144Hz Monitor im Vergleich, handelt es sich um ein 24,5 Zoll Full-HD Gerät von AOC. Der G2560PX mit FreeSync Support ist das neuste 2018er Modell und der Nachfolger des G2460PF. Frisch auf dem Markt, finden sich auf Amazon und im Netz recht wenige Bewertungen.

Das 1ms schnelle TN-Panel der G90 Serie wurde von Grund auf überarbeitet und bietet verbesserte Farben, kaum bis kein Clouding und einen überzeugend guten Kontrast. Während das Vorgängermodell ein Panel mit 120Hz besaß welches auf 144Hz übertaktet lief, erhalten Käufer hier ein Panel mit nativen 144Hz und Übertaktungspotential.

aoc-g2590px-rueckseiteAOC-G2590PX-seitlich-ansichtWas sofort ins Auge sticht ist das schlanke Design. Dezente Rottöne am unteren Rand und im Standfuß

deuten auf einen Gaming Monitor hin. Der schmale Rahmen misst gerade einmal 7,5 Millimeter und eignet sich so auch perfekt für ein Tripple-Screen-Setup. Besonders gut gefällt uns der schmale Standfuß, welcher kaum Platz am Schreibtisch wegnimmt.

Weiter positiv hervorzuheben ist der auf der Rückseite verbaute USB 3.0 HUB mit Schnelladeport, an dem Peripherie auch im ausgeschalteten Zustand aufgeladen werden kann. Weiter vorhanden sind Anschlüsse für 2 x HDMI 1.4, 1 x DisplayPort 1.2a, 1 x VGA und 2 x 3,5mm Klinkebuchsen. Dank der 100×100 VESA Halterung lässt sich der Monitor auch an eine Wandhalterung montieren.

Zwar funktioniert der Monitor im 144Hz Modus sowohl mit einer AMD- als auch einer Nvidia Grafikkarte, FreeSync lässt sich allerdings entsprechend nur mit einer AMD GPU nutzen. Statt der 6-bit + FRC Technik, die bei ähnlichen Modellen verwendet wird, kommt hier ein 8-bit Panel zum Einsatz. Dieses liefert Werksseitig bereits sehr gute Farben. Dank iMenu Support lassen sich alle Bildschirmeinstellungen mittels Maus im Display vornehmen. So kann auf den etwas fummeligen Joystick auf der Rückseite verzichtet werden.

Fazit: AMD Nutzer haben beim G2560PX wahrlich Grund zur Freude. Zu einem verhältnismäßig günstigen Preis, erhalten diese einen äußerst gelungenen 144Hz FreeSync Monitor mit neuster Technik, überzeugenden Farben und schicker Optik. Dank schlankem Rahmen und platzsparendem Standfuß, macht das Gerät eine sehr gute Figur auf jedem Schreibtisch. Der rote Balken am unteren Bildschirmrand dürfte vermutlich nicht jeden Geschmack treffen.

ProContra
  • Sehr gute Reaktionszeit
  • Kaum Clouding
  • Kräftige Farben und satter Kontrast
  • Sehr gute Preis-Leistung
  • USB 3.0 HUB
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar
  • 7mm schmaler Rahmen
  • Sehr platzsparender Standfuß
  • Roter Balken am unteren Bildschirmrand Geschmacksache

 

144Hz AMD Empfehlung AOC G2590PX

 

#3 LG 24GM79G-B mit FreeSync (Ende 2017er Modell)

LG 24GM79G-BViele andere Seiten empfehlen an dieser Stelle einen der beiden Klassiker ASUS VG248QE oder BenQ Zowie XL2411. Der Asus (mit Klavierlack Optik) war einer der ersten 144Hz Monitore überhaupt. Ähnlich verhält es sich mit dem BenQ. Beides sehr gute Geräte. Beide 2013 erschienen. Mit entsprechend veraltetem Design und Technik.

24GM79G-B-anschluesse-usbDaher haben wir uns als dritte Empfehlung für den im dritten Quartal 2017 erschienen 24GM79G-B von LG entschieden. Dabei handelt es sich um den direkten Nachfolger des bereits sehr erfolgreichen LG 24GM77G. Preislich ca. 20,-€ teurer als die beiden oben genannten Geräte, bietet der 24 Zoll große 144Hz Bildschirm von LG Support für AMDs FreeSync, gepaart mit neuster Technik und einem sehr reaktionsschnellen 1ms Full-HD TN-Panel.

Wie alle TN-Monitore, hat auch der LG seine Schwierigkeiten mit der Blickwinkelstabilität. Da sich die meisten Gamer davon jedoch nicht stören lassen und kaum einer rechts oder links neben dem Monitor sitzt, kann dieser Punkt als nebensächlich abgehakt werden.

Denn alles Andere macht der LG überzeugend gut. Die vom Werk aus bereits sehr gute Farbwiedergabe, wird durch den hervorragenden Kontrast und die satten Schwarzwerte ergänzt. Backlight Bleeding und Clouding sind auf minimalem Level und fallen nicht auf. Der zuschaltbare „Black Stabilizer“ hellt dunkle Bildbereiche auf und verschafft so einen klaren Vorteil in dunklen Szenen.

LG-Black-StabilizerOptisch hält sich das Gerät von LG bedeckt. In der unteren Mitte der schwarz matten Front finden sich Tasten für gespeicherte Gaming Profile die jederzeit einen schnellen Wechsel erlauben. Das OSD lässt sich spielend leicht mit dem sich auf der Rückseite befindlichen Joystick bedienen. An Anschlüssen sind vorhanden: 2 x HDMI, 1 x DisplayPort 1.2, 2 x USB 3.0 und 1 x Audio Ausgang für Kopfhörer.

Fazit: LG hat mit dem 24GM79G-B sehr vieles richtig gemacht. Der Bildschirm liefert genau das, worauf es beim Gaming ankommt. Ein reaktionsschnelles Panel, AMD FreeSync, sehr gute Farb- und Kontrastwerte, zuschaltbare Features wie Black Stabilizer oder ein Fadenkreuz und diverse Gaming Profile. Grund zur Kritik gibt es nur wenig. Erwähnenswert ist hier lediglich der nicht mehr ganz zeitgemäß breite Rahmen. Klare Kaufempfehlung für alle AMD Nutzer.

 

ProContra
  • Blitzschnelle Reaktionszeit
  • Kaum Clouding oder Backlight Bleeding
  • Satte Farben & hoher Kontrast
  • USB 3.0 HUB
  • Höhenverstellung, Dreh- & neigbar + Pivot
  • TN typisch schlechte Blickwinkelstabilität
  • Breiter Rahmen (nicht störend)

 

LG 24GM79G-B
WQHD

Top 3 WQHD Displays mit 144Hz

Fakt ist, wer einen guten WQHD (1440p) Monitor mit 144Hz sucht, muss mit Preisen zwischen 450€ und 750€ rechnen. Entlohnt wird der hohe Preis mit einer knackig scharfen Bildqualität, besseren Farben und einer größeren Bildfläche. Im folgenden findest du unsere Top 3 Auswahl an 27 Zoll WQHD Bildschirmen im Detail.

 

#1 Acer Predator XB271HUbmiprz – Profi Gaming Bildschirm mit G-Sync

acer-predator-xb271huabmiprz

Für Gamer mit Nvidia Grafikkarte bietet der Acer Predator XB271HUAbmiprz alles was das Zockerherz begehrt. Das große 27 Zoll WQHD Panel vereint die 144Hz Bildwiederholrate mit Nvidias G-Sync. Drei wichtige Kernpunkte für jeden Gamer.

Mit G-Sync wird die Bildrate des Monitors in Echtzeit geregelt und passt sich der Leistung der Grafikkarte an. So ist ein ruckelfreies Gaming Erlebnis ohne störendes Tearing garantiert. Mittels Overclocking lässt sich der Bildschirm von Acer auf bis zu 165Hz hochtakten (Angabe laut Acer).

Mit verschiedenen Gamingprofilen lässt sich der WQHD Monitor per Tastendruck an das Lieblingsgame anpassen. Bei längeren Zocksessions hilft der Blue Light Filter die Augen zu schonen. Dadurch werden die für die Augen besonders belastenden Blauchlichtanteile herausgefiltert.

 

Zwei Ausführungen mit IPS oder TN-Panel

Der Acer Predator ist in zwei verschiedenen Ausführungen mit IPS (4ms) oder TN (1ms) Panel erhältlich. Hardcoregamer mit e-Sports Ambitionen, kommen um das TN-Panel vermutlich nicht herum. Es ist günstiger und bietet eine extrem schnelle Reaktionszeit ohne Ghosting und Schlierenbildung.

Das IPS Panel liefert ein etwas reaktionsträgeres Bild, was sich durch sehr leichtes Ghosting bemerkbar machen kann. Dafür eignet es sich jedoch hervorragend für den Alltag. Auch Bild- und Videobearbeitung sind damit kein Problem.

Wichtig: Vor dem Kauf sollte unbedingt auf die Typenbezeichnung geachtet werden. Das IPS Panel ist als XB271HUbmiprz erhältlich, während das TN Panel als XB271HUAbmiprz vermarktet wird. Entsprechend nur mit einem A dazwischen.

Auch optisch macht der 27 Zoll Monitor von Acer eine top Figur auf jedem Schreibtisch. Der rote Akzent des markanten Standfußes zeichnet die Predator Reihe aus. Beim Rahmen setzt Acer auf eine möglichst schmale Linie. So lassen sich auch Tripple-Bildschirme nebeneinander Problemlos platzieren. Mittels seitlich integrierten USB 3.0 Ports kann die Gaming Peripherie auch während des Zockens aufgeladen werden.

ProContra
  • Übertaktbar auf 165Hz
  • 2 x USB 3.0 Ports
  • IPS Variante – Sehr gute Farben und hohe Blickwinkelstabilität
  • TN Variante – Sehr gute Reaktionszeit von 1ms
  • Hochwertig verarbeitet und schönes Design
  • Schmaler Rahmen
  • Viele Einstellmöglichkeiten samt Gaming Profilen
  • Teuer (wegen Nvidia G-Sync)
  • Etwas großer Standfuß (Geschmacksache)

 

Gaming-Empfehlung Acer Predator XB271HUAbmiprz

 

#2 AOC Agon AG271QX & AOC Agon AG271QG

Mit dem Agon AG271Q (X)/(G) schickt AOC zwei High-End Gaming Monitore ins Rennen, welche anspruchsvolle Zocker ansprechen sollen. Die Marktdominanz von Asus und Acer ist im Gaming Bereich schließlich erdrückend. Optisch durch das schicke Design und den 11mm schmalen Rahmen nicht auseinander zu halten, unterscheiden sich beide Geräte technisch jedoch grundlegend:

 

Agon AG271QX mit AMD FreeSync und 1ms TN-Panel

aoc-agon-ag271qxDer deutlich günstigere AG271QX ist mit einem 1ms schnellen 8-Bit TN-Panel ausgestattet, welches die AMD FreeSync Technologie vorbildlich beherrscht. Anders als viele andere FreeSync Geräte, kann der AG271QX die Bildwiederholfrequenz auf bis zu 30Hz herunterfahren, ohne das sich Tearing und Ruckler bemerkbar machen. Damit ist er auf Augenhöhe mit Nvidia G-Sync Monitoren.

Vom Werk aus sind sowohl Farben als auch die Gamma Einstellungen nicht optimal. Feintuning ist hier notwendig. Insgesamt kann sich die Bildqualität für ein TN-Panel allerdings sehen lassen.

aoc-agon-ag271qx-rueckseite

Absolut überzeugend hingegen sind die hervorragenden Gaming Eigenschaften. FreeSync beherrscht der Monitor so gut wie fast kein Anderer. Hiervon profitieren besonders Gamer mit schwachbrüstiger Grafikkarte. Selbst bei Frameraten um die 40 sind Ruckler oder Screen Tearing nicht erkennbar.

An Anschlüssen bietet der Bildschirm 1x HDMI 2.0, 1x HDMI 1.4/MHL, 1x DisplayPort, 1x DVI-D und 1x VGA. FreeSync funktioniert sowohl am DisplayPort als auch an beiden HDMI Anschlüssen. Der 144Hz Betrieb ist jedoch nur am DisplayPort und HDMI 2.0 Anschluss möglich. Weiterhin finden sich auf der rechten Seite Anschlüsse für USB3.0, Audio-Ausgang und Mikrofon.

ProContra
  • Sehr gute Preis-Leistungs
  • Exzellente Reaktionszeit von 1ms
  • Großartige Gaming-Eigenschaften mit vorbildlichem FreeSync Support
  • Praktisch kein Ghosting
  • Sehr gute Farben nach Kalibrierung
  • Viele Anschlüsse
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen (11mm)
  • Einfache Bedienung durch OSD Fernbedienung
  • Von Werk aus schlechte Farbabstimmung
  • Schlechte Blickwinkelstabilität (Typisches TN-Panel Problem)

 

AMD-Empfehlung AOC Agon AG271QX

 

Agon AG271QG mit Nvidia G-Sync & 4ms IPS-Panel

aoc-agon-ag271qg
aoc-agon-ag271qx seitlich

Mit dem AG271QG geht AOC den, für Gaming Bildschirme, untypischen Weg. Statt eines marktüblichen TN-Panels, setzt der Agon auf ein IPS-Panel mit 144Hz (übertaktbar auf 165Hz), 4ms Reaktionszeit und G-Sync Support.

Profitieren tut hiervon besonders alles außerhalb des Gamings. Bild- & Videobearbeitung sind ebenso kein Problem, wie auch das anschauen von Filmen mit mehreren Personen. Die Blickwinkelstabilität von 178° stellt Farben selbst aus extremen Blickwinkeln unverfälscht dar. Der sRGB Farbraum wird zu 100% abgedeckt, was akkurate Farben garantiert und selbst für semi-professionelle Bildbearbeitung ausreichend ist.

Trotz der Vorzüge in anderen Bereichen, handelt es sich beim AG271QG primär um einen Gaming Monitor. Und hier spielt er seine Stärken ebenso aus. Die Reaktionszeit von 4ms kann in der Praxis nicht ganz gehalten werden. Doch mit 7ms ist er laut Test (Toms Hardware) einer der schnellsten Gaming Monitore überhaupt und behauptet sich gegen zahlreiche TN-Geräte.

Die Motion Blur Reduktion wirkt Unschärfe Effekte entgegen (G-Sync wird jedoch deaktiviert). Wer nicht unbedingt an Turnieren teilnimmt, bekommt hier einen sehr guten G-Sync Monitor, mit dem auch Shooter kein Problem darstellen. Leider bietet das G-Sync Modell weniger Anschlüsse. Hier finden sich, neben dem USB 3.0 Hub, Mikrofon und Audio-Ausgang lediglich 1x HDMI 1.4 und 1x DisplayPort 1.2 Eingänge. Entsprechend funktioniert der 144Hz Modus nur am DisplayPort Eingang.

ProContra
  • Sehr gutes IPS Panel mit hervorragender Blickwinkelstabilität
  • Dadurch sehr akkurate Farben und Schwarzwerte
  • Sehr gute Gaming-Performance
  • Nicht nur auf Gaming beschränkt sondern auch Bild- & Videobearbeitung möglich
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen (11mm)
  • 200,-€ teuer als AG271QX durch G-Sync & IPS-Panel
  • Weniger Eingänge als AG271QX
  • Keine OSD Fernbedienung

 

G-Sync mit IPS AOC Agon AG271QG

 

#3 iiyama GB2760QSU-B1 – AMD FreeSync Gaming Bildschirm

iiyama-gb2760qsu-b1

Der 27 Zoll große GB2760QSU-B1 von iiyama ist unser Preis-Tipp für alle AMD Gamer. Das Gerät ist in zwei Ausführungen mit je 75hz oder 144hz erhältlich. Beide Varianten unterstützen FreeSync und bieten so ein ruckel- und tearingfreies Gamingerlebnis bei jeder Framerate. Preislich beträgt die Differenz zwischen beiden Geräten in etwa ~150,- Euro.

iiyama-gb2760qsu-b1Ausgestattet mit einem TN-Panel, bieten beide Ausführungen eine exzellente Reaktionszeit von 1ms. Ideal für schnelle First Person Shooter. Die Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität lässt (TN-typisch) zu wünschen übrig. Die Farben verändern sich, sobald seitlich auf den Bildschirm geschaut wird. Die Farbwiedergabe ist, für ein TN-Panel, auf gutem Niveau. Hierfür sollten die Werkseinstellungen jedoch optimiert werden.

Als reiner Gaming Bildschirm kann der iiyama auf ganzer Linie überzeugen. Mit der Einstellung „Overdrive +2“ ist praktisch kein Ghosting zu erkennen. Sehr selten in der niedrigen Preisklasse. Für die beste Bildqualität sollte die Option jedoch bei „0“ bleiben. Benutzerdefinierte Gamingprofile sind beim iiyama vorinstalliert. Sie lassen sich nach eigenen Bedürfnissen anpassen.

Der schmale Rahmen ist ein Pluspunkt, den jeder gute Gaming Monitor bieten sollte. So lassen sich mehrere Bildschirme nebeneinander stellen, ohne das der Rahmen dabei als störend empfunden wird. Die beiden auf der linken Seite angebrachten USB 3.0 Ports lassen sich sehr gut erreichen. So ist eine einfache und sinnvolle Nutzung gewährleistet. Die integrierten Lautsprecher sind, wie bei fast allen Monitoren, leider nur bedingt zu gebrauchen.

ProContra
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Exzellente Reaktionszeit von 1ms
  • Kaum Ghosting
  • USB 3.0 HUB
  • Schmaler Rahmen
  • Nicht optimale Ausleuchtung und Blickwinkelstabilität (Typisches TN-Panel Problem)

 

Gaming-Spar-Tipp iiyama GB2760QSU-B1

144Hz Monitor Test bei Stiftung Warentest und Co.

Als kleine Gruppe von PC Enthusiasten ist es uns unmöglich, alle Geräte einzeln zu testen. Bereits aus Kostengründen und dem (sehr teuren) fehlenden Equipment. Deshalb handelt es sich bei unseren Tests um Vergleichstests. Wir kämpfen uns durch zahlreiche relevante Testberichte aus aller Welt und notieren alle Pro- und Contras aus den Tests.

Zudem ziehen wir Kundenbewertungen von Amazon heran. Das Ergebnis wird am Ende zusammengefasst. Die Summe aus allen Tests ergibt dann unsere Wertung für den 144Hz Bildschirm. So erhälst du eine übersichtliche Zusammenfassung und musst dich nicht selbst durch schier unendliche Testberichte kämpfen. Die Stiftung Warentest selbst hat bisher noch keine 144Hz Bildschirme getestet.

 

Was bedeutet Hertz?

Da du mit großer Wahrscheinlichkeit bereits weißt wofür Hertz (Abgekürzt Hz) steht, möchten wir hier nur kurz auf das Thema eingehen. Möchtest du dich ausführlich darüber informieren, so findest du auf Wikipedia weiteres Wissen.

Die Abkürzung Hz steht für Hertz und wird oft auch Bildwiederholrate genannt. Die Bildwiederholrate eines Monitors gibt an, wie viele Einzelbilder das Gerät pro Sekunde darstellen kann. Je höher die Hertz Zahl, desto häufiger wird das Bild pro Sekunde aktualisiert.

In der Praxis bedeutet dies: Ein Monitor mit 60Hz kann maximal 60 Einzelbilder pro Sekunde darstellen. Entsprechend kann ein 144Hz Monitor 144 Einzelbilder oder Frames per Second (FPS) darstellen.

 

Was bringt ein 144Hz Monitor fürs Gaming und welche Unterschiede gibt es zu 60Hz?

Um es kurz zu fassen, mit 144Hz erhälst du ein sicht- und fühlbar „smootheres“ Gaming Erlebnis mit butterweichen Animationen. Dadurch verkürzt sich die Reaktionszeit merklich. Dies zahlt sich besonders in schnellen First Person Shootern wie Counterstrike, League of Legends und auch Call of Duty oder Battlefield aus.

 

Erhöht sich meine Treffsicherheit durch die höhere Framerate?

Deine Zielgenauigkeit wird sich fühlbar verbessern. Du wirst Gegner einen Tick früher auf dem Bildschirm erkennen, da mehr Bilder innerhalb einer Sekunde auf deinem 144Hz Screen dargestellt werden. Dies verschafft dir einen (wenn auch unfairen) Vorteil gegenüber den Gamern, die nur auf 60Hz zocken.

60hz-bewegung

144hz Bewegung Objekte

Im Bild: Mit 144Hz mehr als doppelt so viele Bilder pro Sekunde sichtbar

Ein Großteil der Profi-Gamer erkennt den Unterschied sofort und bevorzugt die höhere Bildwiederholrate. Für die meisten die in den Genuss von 144 FPS kommen, gibt es anschließend kein zurück mehr.

 

Das endgültige Ende von Screen Tearing und Motion Blur

Auch wenn Nividias G-Sync und AMDs FreeSync bereits Screen Tearing weitestgehend eliminieren, gehört das zerrissene Bild mit einem 144Hz Bildschirm, in Kombination mit einem der beiden Synchronisationstechnologien, endgültig der Vergangenheit an.

TearingAuch Motion Blur wird effektiv eliminiert. Bei Motion Blur handelt es sich um einen Unschärfeeffekt, der bei sich bewegenden Objekten auftritt. Während einige (Racing) Games diesen Effekt bewusst nutzen um eine erhöhte Geschwindigkeit zu simulieren, stört dieser spätestens bei schnellen Multiplayer Shootern. Denn hier ist es besonders wichtig ein stetig scharfes Bild zu erhalten, um Gegner schnellstmöglich erkennen zu können.

144hz vs 60hz

Motion Blur: Nachzieheffekt und Unschärfe bei 60Hz durch Bewegen der Kamera

 

Unterschiede schlecht erkennbar auf Videos

Vermutlich hast du dir dazu bereits ein paar Videos auf YouTube angesehen? Leider kannst du den Unterschied zwischen 60Hz und 144Hz auf einem 60Hz Monitor nicht sehen, da dieser nur 60 Bilder pro Sekunde darstellen kann.

Zudem sind Videos auf YouTube ebenfalls auf maximal 60 Frames pro Sekunde limitiert. Doch gibt es einige Videos in Slow Motion, die den Unterschied sichtbar machen. Im folgenden Video siehst du die Rennsimulation Assetto Corsa in Slow Motion.

Der Unterschied zwischen 60Hz und 144Hz wird hier merklich sichtbar. Wie du erkennen kannst, wird der Rennwagen selbst in Slow Motion nahezu fließend dargestellt, während dieser bei 60Hz ruckelnd über das Bild läuft. Einige 144Hz Geräte lassen sich zudem auf 165Hz und mehr übertakten.

 

Warum erkennen einige den Unterschied zwischen 60Hz und 144Hz nicht?

In Foren liest man immer wieder davon, das der Ein oder Andere keinen Unterschied zu 60Hz erkennt. Das Problem hierbei liegt häufig an der viel zu schwachen Grafikkarte, die im System des Käufers werkelt. Schafft die GPU die benötigten 144 Bilder pro Sekunde nicht, so läuft der Monitor (mit aktiviertem V-Sync) nur auf 77Hz, statt den benötigten 144Hz.

Können die 77Hz auch nicht erreicht werden, so wird auf ~38Hz halbiert (Auf G-Sync und FreeSync gehen wir später in diesem Beitrag ein). Und auch ohne V-Sync werden, mit einer schwachen Grafikkarte und hohen Grafikeinstellungen, vermutlich gerade einmal 60-70 FPS erreicht.

Schulterzuckender Mann mit Computer

Warum sehen manche keinen Unterschied?

Entsprechend erkennt die Person keinen Unterschied zu seinem vorigen 60Hz Bildschirm, beschwert sich anschließend in Foren und Communites und lässt seinen Frust als 1 Sterne Bewertung bei Amazon raus.

Wenn also auch du vor hast, dir einen Gaming Monitor mit 144Hz zu kaufen, so stelle vorher bitte sicher, das deine Grafikkarte genügend Leistung zur Verfügung stellen kann. Anvisiert werden sollten mindestens 100-110 FPS. Ideal sind natürlich 144 FPS. Ansonsten wirst auch du keinen Unterschied zu deinem vorigen Display erkennen. Welche Grafikkarte in deinem Rechner schlummern sollte erfährst du weiter unten.

 

Gibt es Vorteile außerhalb des Gamings?

Sicherlich ist dieser Punkt für viele nicht sonderlich wichtig. Aber die Antwort darauf ist ein klares Ja! Auch auf dem Desktop wirst du den Unterschied wahrnehmen. Webseiten scrollen butterweich und der Mauszeiger bewegt sich deutlich fließender. Arbeitest du eine Zeit lang an einem 144Hz Bildschirm, so wirst du anschließend den Unterschied zu einem 60Hz Gerät deutlich wahrnehmen.

 

Welche Nachteile gibt es?

Du kannst es nun sicher kaum abwarten auf den Bestellbutton zu klicken? Lies dir vorher noch die drei Nachteile durch und triff erst dann deine Entscheidung:

  • Grafikkarte: Dies ist die größte Hürde die gemeistert werden muss. Schafft deine Grafikkarte keine konstanten 100+ FPS, so macht es keinen Sinn sich einen 144Hz Monitor zu kaufen. Du wirst einfach keinen Unterschied zu deinem vorigen sehen. Planst du allerdings deine Grafikkarte zu einem späteren Zeitpunkt aufzurüsten, so kannst du natürlich bereits jetzt einen Monitor mit erhöhter Bildfrequenz kaufen. Du hast auf einem 144Hz Bildschirm kein schlechteres Bild und auch sonst keine Nachteile, wenn du auf 60Hz spielst. Du musst die 144 FPS nicht erreichen.
  • 144Hz Support: Zwar unterstützt der Großteil der beliebten Games 144Hz. Doch wird immer wieder Spiele geben, die auf 60FPS begrenzt sind. Wie bereits angemerkt, stellt dies kein Problem dar. Ein 144Hz Display kann auch Games mit 60Hz wiedergeben.
  • Es gibt kein Zurück: Wenn du dich an die hohe Bildwiederholrate gewöhnt hast, wirst du einen großen Bogen um 60Hz Bildschirme machen.

 

Soll ich einen Full-HD oder einen WQHD Monitor mit 144Hz kaufen?

Auch hier ist alles eine Frage der vorhandenen Hardware, die du in deinem Rechner verbaut hast. Weiterhin ist es wichtig welche(s) Game(s) du hauptsächlich auf welchen Grafiksettings zocken möchtest.

Ein WQHD Monitor mit 144Hz benötigt ca. 75% mehr Leistung als ein Full-HD Gerät mit 144Hz. Hier sollte also eine sehr gute Grafikkarte in deinem Rechner schlummern. Eventuell sogar im SLI-Betrieb.

Pro-Tipp: Du kannst auf deinem Full-HD Bildschirm ein Spiel mit 1440p WQHD simulieren. Hierfür musst du die DSR Funktion nutzen. Bei AMD heißt die Downsamplingtechnologie VSR. Schau wie viele Bilder pro Sekunde deine GPU damit erreicht. G-Sync und FreeSync schaffen Abhilfe. So musst du nicht zwingend 144Hz erreichen.

 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Das Argument der Grafikkarte wurde nun mehrmals genannt. Packt sie die 144 FPS? Bei WQHD wird dies noch schwieriger. Bei 4K sind 144 FPS aktuell nahezu unmöglich. Bei zwei 1080TI GPUs im SLI Betrieb und niedrigen Settings ist es in AAA Titeln möglich.

 

Welche Anschlüsse und welches Kabel wird benötigt?

Zwischen dem Bildschirm und der Grafikkarte werden im 144Hz Betrieb hohe Datenmengen von bis zu 20 Gbps übertragen. Um auf einem Full-HD oder WQHD Monitor 144Hz darstellen zu können, benötigst du ein hochwertiges Dual Link DVI-D oder DisplayPort 1.2a Kabel. Ein HDMI Kabel ab der Version 1.3 ist ebenfalls ausreichend. Ob dein Monitor am HDMI Eingang 144Hz wiedergeben kann, solltest du allerdings vorher abklären. Denn HDMI2.0 ist hier Voraussetzung.

Monitor AnschlüsseAm sichersten fährst du mit einem qualitativ hochwertigen DisplayPort 1.2a Kabel, sofern der Monitor und die Grafikkarte den entsprechenden Anschluss bieten.

 

Welche Grafikkarte sollte ich haben?

Die eine Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle.

  1. Welche Games möchtest du zocken?
  2. Welche Grafikeinstellungen sind dir wichtig?
  3. Willst du einen Full-HD oder WQHD Monitor kaufen?

Generell kann gesagt werden, je aktueller und teurer die Grafikkarte und je älter das Game, desto eher wirst du 144 FPS erreichen. Counter Strike und Co. sollten selbst auf älteren GPUs problemlos mit 144 FPS laufen. Mit Blockbustern wie Battlefield 1, Call of Duty WWII, The Witcher 3 und Co. kannst du allerdings das ein oder andere Problem bekommen.

Grafikkarte-1080-ti-msi

Nvidia GTX 1080TI von MSI

Tests zeigen, das eine 1080 GTX in Battlefield 4 in Full-HD die benötigten 144 FPS schafft. Die anvisierten 100 FPS sollten also mit einer 1070 GTX oder RX480 auch gut möglich sein. Den besten Kompromiss zwischen Preis-Leistung wird dir eine 1070 GTX liefern.

Im Benchmark der PCGH kannst du sehen, wie Grafikkarten der aktuellen Generation abschneiden.

 

Brauche ich G-Sync oder FreeSync bei einem 144Hz Bildschirm?

Entgegen der weitläufigen Meinung, das G-Sync und FreeSync mit einem 144Hz Monitor überflüssig sind, spricht einiges für die adaptive Sychronisationstechnologie.

G-Sync und Freesync

In erster Linie wird das weiter oben angesprochene Tearing nur dann vollständig entfernt, wenn der Monitor synchron zur Grafikkarte arbeitet. Doch gerade in Kombination mit einfachem V-Sync, ist es nahezu unmöglich eine konstant hohe Framerate von 144Hz zu halten. Wird dies nicht gewährleistet, so halbiert sich die Framerate immer auf die Hälfte.

Schafft deine Grafikkarte beispielsweise nur 143 Bilder pro Sekunde, so stellt dein Monitor mit aktiviertem V-Sync nur 76 Bilder pro Sekunde dar. Das selbe gilt für 76 Bilder. Werden diese nicht erreich, so wird erneut die Hälfte dargestellt.

Ohne aktiviertem V-Sync hingegen, wirst du immer wieder Tearing und Microruckler sehen. Tearing entsteht immer dann, wenn die Grafikkarte mehr oder weniger Bilder pro Sekunde berechnet als der Monitor darstellen kann.

Besitzt du ein Gerät mit 144Hz, so bedeutet dies, das dein Monitor das Bild 144 mal innerhalb einer Sekunde erneuert. Kann die GPU allerdings nur 100 Bilder pro Sekunde rendern, so bedeutet dies, das der Monitor nur alle 1,5 Sekunden das Bild erneuert. Da die beiden nun nicht mehr synchron zueinander laufen, entsteht das bekannte Tearing.

 

G-Sync und FreeSync auch bei 144Hz sinnvoll

Hier schafft die adaptive Synchronisation von Nvidia und AMD deutlich Abhilfe. Denn die beiden Technologien ermöglichen es, das der Monitor die Bildwiederholrate dynamisch an die von der Grafikkarte gelieferten Bilder anpasst.

Im Gegensatz zu normalem V-Sync, wird hier also die Bildwiederholrate nicht immer nur halbiert, sondern adaptiv angepasst. Schafft die GPU beispielsweise nur 100 FPS, so reguliert der Monitor adaptiv auf 100Hz. Du erhälst also immer 1:1 das exakte Bild, welches die Grafikkarte an den Monitor sendet. Das Ergebnis ist ein konstant butterweiches Bild in jeder Lage, sofern die Performance nicht unter 30 FPS fällt.

Die Antwort lautet also: Ja, es gibt einen Unterschied zwischen einem 144Hz Monitor mit und ohne G-Sync oder FreeSync. Besitzt der Monitor keines der beiden Technologien und ist die GPU nicht imstande die Framerate konstant bei 144 FPS zu halten, so wirst du immer wieder Tearing feststellen. Zwar nicht so deutlich wie auf 60Hz. Aber doch sichtbar.

Hier findest du detailliertere Infos zu G-Sync und FreeSync.

 

Welche Panelart soll ich wählen – TN oder IPS?

Über IPS Monitore wurde hier bereits alles gesagt. Da die meisten Zocker auf der Suche nach einem Gaming Monitor sind, finden sich entsprechend viele Modelle mit TN-Panel. Damit kannst du das Maximum an Performance für Shooter rausholen. Denn mit einem TN-Panel hast du eine extrem schnelle Umschaltzeit der Bildpunkte von 1ms im Gray to Gray.

Die Vorteile eines TN-Panels fürs Gaming lauten:

  • Schnelle Reaktionszeit: Die Reaktionszeit ist besonders wichtig für Gamer. Sie gibt an, in welchem Zeitabstand sich ein Bildpunkt von einem Farbzustand in den Anderen verändert. Je kürzer die Umschaltzeit, desto schneller stellt der Monitor das Bild dar. TN-Panels besitzen meist eine Reaktionszeit von 1ms. So erhälst du ein garantiert Schlierenfreies Gaming Erlebnis.
  • Kostengünstig: Gaming Monitore mit einem TN-Panel sind meist kostengünstiger erhältlich. Dies liegt daran, das die Herstellungskosten für das Panel niedriger sind.
  • Stromverbrauch: TN Monitore verbrauchen etwas weniger Strom als ein IPS- oder VA-Panel.

Die Nachteile der TN-Technologie:

  • Blickwinkelstabilität: Das größte Manko ist die schlechte Blickwinkelstabilität. Sitzt du nicht exakt mittig vor deinem TN-Display, so erscheinen die Farben verfälscht. Dies ist besonders problematisch bei Monitoren ab 32 Zoll. Hier können selbst dann die Farben verfälscht dargestellt werden, wenn du mittig sitzst.
  • Farbgenauigkeit: Auch wenn dieser Punkt hauptsächlich wichtig für die Bildbearbeitung ist, sollte er erwähnt werden. Wenn du mit deinem Bildschirm nicht nur Zocken, sondern auch Bilder oder Videos semi-professionell bearbeiten möchtest, so ist zu einem IPS-Monitor mit 144Hz zu raten. Hier erhälst du eine hohe Blickwinkelstabilität und lebensechte Farben.

Ob du zu einem 144Hz Gerät mit TN- oder IPS-Panel greifen sollst ist eine reine Glaubensfrage. Während viele den Unterschied beim Zocken gar nicht wahrnehmen, schwören einige wenige darauf das sie bei einem IPS Display Schlierenbildung erkennen.

 

Soll ich einen 24 oder 27 Zoll Monitor kaufen?

Hast du dich für einen Full-HD Monitor mit 144Hz entschieden, so solltest du eine Bildschirmgröße von maximal 24 Zoll wählen. Alles darüber wirkt sehr verpixelt. Mit WQHD hast du hier deutlich mehr Spielraum. Selbst auf 27 Zoll erhälst du ein knackig scharfes und detailreiches Bild.

 

Macht 144Hz bei Playstation oder Xbox Sinn?

Kurz und knackig: Nein! Die Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X) können maximal 60 Bilder pro Sekunde berechnen bzw. sind Spiele darauf ausgelegt. Entsprechend ist die Investition in einen 144Hz Bildschirm völlig sinnfrei. Die PS4 Pro und die Xbox One X sind aber in der Lage, HDR in 4K auf einem Monitor darzustellen.